Werbeflächen und -formen


Im Laufe der Zeit haben sich Standardformate für Online-Werbemittel etabliert. Dies hat vor allem den einfachen Grund, dass trotz verschiedener Layouts der unterschiedlichen Webseiten einheitliche Werbemittelformate eingesetzt werden können und diese nicht für jede Seite individuell angepasst werden müssen. Früher war der 468x60-Pixel-Banner lange Zeit das Maß aller Dinge. Heute ist er so gut wie ausgestorben. Der Grund dafür liegt vor allem an der immer größeren Auflösung der Monitore, so dass mehr Platz für Banner bleibt. Zur Zeit sind folgende drei bzw. vier Formate am gebräuchlichsten: Werbeflächen und -formen


Standardwerbemittelformate

728x90 Leaderboard oder Bigsize-Banner genannt 120x600 Skyscraper oder mittlerweile auch eher gebräuchlich 160x600 Wide Skyscraper Zunehmend wichtig in letzter Zeit ist außerdem der 300x250 Content Ad, der, wie der Name schon sagt, meist inmitten des Content platziert wird. Üblicherweise werden diese im Flash-Format erstellt, manchmal sind auch animierte GIF-Dateien als Werbemittel noch zu sehen.


Textlinks

Werbung muss nicht immer grafisch sein. Textlinks können ebenfalls eine nützliche Werbeform darstellen. Googles AdSense-Netzwerk besteht noch immer überwiegend aus Textanzeigen. Für den Seitenbetreiber haben Textanzeigen den Vorteil, dass sie sich meist gut im Kontext integrieren lassen, wenig Platz beanspruchen und nicht unangenehm auffallen. Für Werbekunden können Textlinks attraktiv sein, weil sie selten aus Versehen angeklickt werden oder nicht so sehr nur ein visueller Reiz auf dem Banner zum Impulsklick führen kann. Der Klick auf einen Textlink ist üblicherweise eine bewusste Handlung, die der Nutzer nur ausführt, wenn ihn das im Text beworbene Angebot interessiert.


Grafik Werbeplaetze



Erste Seite 17 (30) Letzte